Infos zum RBA

Der Ratonero Bodeguero Andaluz ist in Spanien eine bekannte und beliebte Terrier-Art, die in Deutschland weitestgehend unbekannt ist und deshalb sehr oft als Jack-Russell-Mix oder Parson-Russell-Mix verkannt wird.

Ursprung
Der Ratonero Bodeguero Andaluz, kurz Bodeguero oder RBA, geht bis ins 17. Jahrhundert auf eine Kreuzung aus einheimischen Terrier-Rassen sowie englischen Fox-Terriern und später wahrscheinlich auch englischen Toy-Terriern zurück. Er wurde als Rattenjäger für die in Andalusien angesiedelten Weinkeller (Bodegas) gezüchtet, ursprünglich ausschließlich in der Region Cadiz. Heute ist der RBA überall in Spanien verbreitet.

Anerkennung
Der RBA ist derzeit noch ohne Anerkennung durch den FCI, wurde aber im Jahr 2000 von der Real Sociedad Canina de España als eigenständige Rasse anerkannt und in der Gruppe III, Bereich 1ª: Mittlere und große Terrier zugeordnet.

Die Anerkennung beim FCI wurde zwar beantragt, ihr ist aber noch nicht stattgegeben worden. Somit hat der RBA zur Zeit keine international gültigen “Papiere”, die ihn als Rassehund kennzeichnen.
Innerhalb von Spanien gibt es jedoch etwas ähnliches wie einen  “Stammbaum”. Dieser “Pedigree” ist der Nachweis, daß der Hund in der R.S.C.E registriert und zertifiziert ist (seit 2000).

Pedigree

Pedigree

In diesem Papier sind die Eltern und Großeltern eingetragen.

Hunde die in Spanien keinen Stammbaum haben, müssen gechipt und mindestens 1 Jahr alt sein und den schon bestehenden Rassestandards voll entsprechen, damit sie f(ür viel Geld) auch noch nachträglich ein Zertifikat als, auf nationaler Ebene anerkannter, Rassehund bekommen. Damit haben auch deren Nachfahren kein Problem mehr diese Anerkennung zu erhalten und somit die nationalen Papiere zu bekommen.
Erst in der 3. Generation (also wenn die Urgrosseltern auch Nachweise haben) wird der RBA auch noch in das L.O.E. (Libro de Orígenes Español = Buch der Spanischen Herkunft) eingetragen.

Charakter
Der RBA ist sicherlich in vielerlei Hinsicht ein typischer Terrier. Freundlich, gelehrig, arbeitsfreudig, dickköpfig und je nach Exemplar mal mit viel, mal mit wenig Jagdtrieb ausgestattet. Im Gegensatz zu den meisten Jack-Russell- oder Parson-Russell-Terriern ist er jedoch deutlich ruhiger und “dreht nicht so hoch”.

Eine Besonderheit des RBA ist das rassebedingte wenige Bellen. Eher macht er sich durch Jammern bemerkbar als durch lautes Kläffen. Er ist alles in allem ein angenehmer Familienhund für aktive Familien, der jedoch eine konsequente (nicht harte!) Führung benötigt und ausgelastet werden will. Agility, Fährte, Dog Dancing und Frisbee sind alles Sportarten, die dem RBA Freude bereiten und seinen Talenten als jagd- und bewegungsfreudiger Hund entgegen kommen.

Als “Couch-Potatoe” hingegen oder wenn er jeden Tag 8 oder mehr Stunden alleine bleiben muss wird der RBA nicht glücklich.

Aussehen
Der RBA hat ausnahmslos einen weißen Körper bis zum Hals, teilweise mit schwarzen oder lohfarbenen Tickings oder Flecken, die jedoch lt. Rassestandart als Fehlfarbe gelten. Die Gesichtsmaske sollte dreifarbig schwarz-weiß-loh (black-white-tan) sein und den ganzen Kopf bedecken, es gibt jedoch auch sog. Fehlfarben wie reinweiße Bodegueros oder solche mit nur ein- oder zweifarbigen Kopf oder halber Gesichtsmaske (Split-Face). Das Fell ist glatt und kurz und mäßig dicht mit wenig Unterwolle.

Der RBA hat eine zierliche und doch gut bemuskelte Statur. Er variiert in der Größe bei Hündinnen zwischen 35 und 41 cm – idealerweise 38cm, bei Rüden zwischen 37 und 43 cm – idealerweise 41cm, jedoch finden sich immer wieder Bodegueros mit nur 30 cm oder gar fast 50 cm Größe. Mehr als 2 cm über oder unter der Standartgröße gilt als zuchtausschließender Fehler

Der Körper sollte wenig kürzer sein als die Beine. Der Kopf ist schmal und zierlich, die Ohren geknickt und im Verhältnis zum Kopf relativ groß. Die Gliedmaßen sind sowohl vorne als auch hinten gerade und zierlich sowie gut aber nicht zu stark bemuskelt. Der Brustkorb ist kräftig, die Hüfte etwas schmaler als der Brustkorb.

Leider werden in Spanien die RBAs immer noch fast alle kupiert (dies entspricht leider dem Rassestandart), teilweise wird die Rute bis auf einen Stummel vollkommen entfernt. Entgegen immer noch im Umlauf befindlicher Äußerungen ist die Stummelrute keineswegs angeboren und nur in den allerwenigsten Fällen auch einen Geburtsdefekt zurückzuführen.

Unterschied zum Parson Russell Terrier
Da der Bodeguero so häufig als Parson-Russell-Mix bezeichnet wird, möchte ich auf diesem Wege ein wenig Aufklärungsarbeit leisten. Der RBA unterscheidet sich hauptsächlich durch seine Größe und seine Kopfform sowie den noch zierlicheren Körperbau vom Parson Russell Terrier.

Hier zum Vergleich Bilder von Parson Russell Zuchtrüde Speedy (Steevie vom Ewaldshof), der ein ganz toller rassetypischer und hübscher PRT ist und RBA Anakin, der ebenfalls seinem Rassestandart fast 100% entspricht (nur nicht seine schwarzen Tickings).

Größe Parson: 30 bis 37 cm / Größe RBA: 35 – 42 cm

PRT Speedy
PRT Speedy

RBA Anakin
RBA Anakin

Kopfform Parson: kurz und eher breit / Kopfform RBA: lang und schmal

PRT Speedy
PRT Speedy

PRT Speedy
PRT Speedy
RBA Anakin
RBA Anakin

RBA Anakin
RBA Anakin

Weitere Infos
Wer sich noch genauer über den Ratonero Bodeguero Andaluz informieren möchte, sollte www.bodeguero.de besuchen, eine sehr engagierte deutsche Seite über den RBA, mit den genauen Standarts, detaillierter Beschreibung und vielen RBAs, die gerade über den Tierschutz ein neues zu Hause suchen. Einige der hier dargestellten Infos sind von dieser Seite.

Und wer gut Spanisch kann, findet hier die Seite des spanischen RBA-Clubs mit weiteren Informationen.