Milchzahn ade

posted in: Aprils Tagebuch

So, jetzt will ich mich auch mal zu Wort melden. Immerhin bin sich nun schon 4 Wochen bei Frauchen, Pepper und Anakin, meiner neuen Familie.

Hallo, ich bin April!

Ich bin ein hübsches Bodeguero-Mädchen und nun schon 7 Monate alt, also schon fast erwachsen. Vor allem weil mir vorgestern der letzte Milchzahn ausgefallen ist!

Also wie gesagt, ich wohne jetzt schon vier Wochen bei meiner neuen Familie. Und ich finde es prima hier. Ich habe mir schon immer einen großen Bruder wie Anakin gewünscht. Er hat immer Zeit, mit mir zu spielen, und wenn ich darauf mal keine Lust habe, dann Kuscheln wir einfach ein bisschen. Pepper will nicht so oft spielen, und sie ist ein bisschen ruppig und motzt doch recht oft mit mir rum. Sie denkt wohl, sie darf das, weil sie eine Oma ist. Naja, aber nett ist sie trotzdem. Nur Kauknochen klauen darf ich ihr nicht, das mache ich nur bei Anakin. Und dann ist da noch Frauchen, mit der man toll kuscheln kann und mit der wir viel Spazieren gehen und die so lustige Spiele mit uns macht.  Die ist auch echt nett.

 

Aber wieder zu mir. Ich bin ein ziemlicher Quirl, meint Frauchen, sie nennt mich sogar manchmal ihre “kleine Terroristin”, weil ich so viel Energie haben und immer zu spielen und toben will. Ich bin eben ein ganz fitter junger Hund. Nur leider derzeit ein wenig erkältet. Das kommt wohl von der anstrengenden Reise zu meiner neuen Familie.

Ach ja, das habe ich euch ja noch gar nicht erzählt. Also, ich  bin vor einem Monat noch in Spanien gewesen, zusammen mit vielen anderen Hunden bei einer Pflegefamilie. An meine richtigen Eltern kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war ja noch so klein. Also, auf jeden Fall kamen da so Frauen zu meiner Pflegefamilie, die wollten mich in so einen doofen Hundemantel zwängen, aber ich habe mich mit Pfoten und Zähnen dagegen gewehrt. So ein hässliches Teil, hätten sie mir nicht was moderneres mitbringen können. Oder mir einfach sagen, das ich wo hinfliege, wo es ziemlich kalt ist?

Naja, auf jeden Fall wurde ich mit einem anderen Hundemädchen in eine Box gesperrt und dann in ein Auto und danach in ein Flugzeug verfrachtet. Das war ganz schön aufregend und ein wenig beängstigend. Ich bin ja noch nie geflogen, und schon gar nicht ohne meine Pflegefamilie.

Ein paar Stunden späterl wurden wir dann endlich wieder aus dem Gepäckraum des Flugzeugs geholt und waren plötzlich ganz woanders, und alle Menschen haben eine komische Sprache gesprochen (mittlerweile verstehe ich ja schon einige Worte wie “Sitz” und “Gassi” und “Körbchen” und “Futter” und so, aber bis vor vier Wochen habe ich noch kein einziges Wort verstanden). Das war ein bisschen unheimlich, aber auch spannend und aufregend. Ein richtiges Abenteuer. Auf jeden Fall stand da plötzlich zwei Frauen vor meiner Box und haben ganz freundlich reingeschaut und beruhigend in der komischen Sprache mit mir geredet. Das war mein neues Frauchen und eine Freundin von ihr, nur wusste ich das da noch nicht. Sie haben dann mich und das andere Mädchen in unserer Box in ihr Auto gepackt. Das fand ich nicht so gut, mir war vom Flug noch ein wenig schlecht, und ich musste doch auch so dringend. Und vor lauter Aufregung ist mir dann im Auto ein stinkendes Malheure passiert :-( Man, das war peinlich. Nach einer Weile haben wir dann aber angehalten, und durften endlich mal aus der Box raus. Frauchen hat mir dann auch gleich eine Jacke angezogen, denn es war echt arg kalt. Meine Geschäfte habe ich dann nicht mehr erledigt, war ja schon im Auto passiert, und deshalb hat Frauchen mich ann wieder in die Box gepackt. Aber zum Glück hat sie sie vorher sauber gemacht! Nur das andere Mädchen ist nicht wieder mitgekommen. Frauchen hat mir hinterher erklärt, das sie eine Pflegefamilie dort in der Nähe vom Flughafen gefunden hat, und deshalb nicht mit zu uns gekommen ist.

Also ging die Reise für mich im Auto weiter, nochmal über zwei Stunden, und es war schon nach Mitternacht bis wir endlich in meinem neuen ZuHause angekommen sind. Frauchen hat mich nochmal meine Geschäfte erledigen lassen und mich sehr dafür gelobt und dann sind wie in die Wohnung. Und da haben mich schon Anakin und Pepper erwartet. Pepper war eigentlich  ganz cool, sie hat mich kurz angebrummel, und mich dann in Ruhe gelassen. Ich war ja auch sooooo müde, ich hätte im stehen schlafen können. Anakin hingegen wollte mich wohl gleich besser kennenlernen, aber darauf hatte ich keine Lust. Deshalb habe ich ihn ziemlich angefaucht. Zum Glück hat er mir das aber nicht übel genommen.

Ja, und so kommt es, das ich jetzt hier lebe und sogar bleiben darf für immer. Eigentlich wollte Frauchen auch nur meine Pflegefamilie sein, aber sie findet mich glaube ich sehr nett und hat mich ganz doll lieb, und da wollte sie nicht, das ich wieder gehe. Also bin ich geblieben und nun ganz offiziell Mitglied im RatPack.

Ich werde euch sicher öfter schreiben, wie es mir geht, also schaut einfach demnächst nochmal rein.

Liebe Grüße

Eure April

This entry was posted on 03/03/2011 at 19:13 and is filed under Aprils Tagebuch. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.