You are currently browsing the archives for the “Anakins Tagebuch” category.

Summertime

posted in: Anakins Tagebuch - Kommentare deaktiviert

Jump n Ride in Heilbronn

posted in: Anakins Tagebuch - Kommentare deaktiviert

Hey Leute,

da Pepper total erledigt in ihrer Box pooft, berichte ich heute mal über den Agility Sporthunde Cup in Heilbronn, an dem Frauchen mit Pepper gestartet ist.

Um halb sechs schon hat Frauchen uns dafür heute morgen aus den Federn geworfen, und auch wenn ich mich mit allen Vieren dagegen gewehrt habe, hatte sie kein Erbarmen und um zwanzig nach sechs waren wir samt vollbepacktem Frauchen auf dem Weg nach drausse. Die ersten Meter war ich auch wenig begeistert, und auch Pepper sah nicht richtig glücklich aus und hat müde vor sich hingebrummelt. Manchmal denke ich, es ist ganz gut, dass Frauchen nicht jedes Wort von unserem Gebrumme, Gefiepe und Gebelle versteht…

Naja, aber nachdem ich ums Eck unseres Hauses gelatscht bin, war ich sofort für alle Müdigkeit entschädigt, denn da stand schon  meine Lieblings-Menschen-Freundin Svenja und hat auf mich gewartet und mich mit einem schrillen “Aaaaanakin, hihihi” begrüsst. Oh, ich mag das total, wenn sie das macht, ich muss dann immer gleich mit meinem ganzen Körper zappeln und sie abschlabbern, so toll finde ich das. Und sie glaube ich auch.

Pepper hingegen sah immer noch nicht begeistert aus. Sie hatte wohl auch im Gegensatz zu mir eine Vorahnung, was uns die nächsten eineinhalb Stunden erwarten würde. Eigentlich hätte ich beim Tierschutz anrufen müssen. Zumindest dachte ich im ersten Moment noch, es ist ein schlechter Scherz, aber nein. Frauchen hat mich und Pepper zusammen in eine einzige Box gepackt. Weil mehr nicht auf den Rücksitz von Svenjas Auto geht, meinte sie. So eine Sauerei. Grundsätzlich passen Pepper und ich ja zusammen in eine Box, aber… ich habe ja das Gefühl, sie findet das ein bisschen Lustig, aber Pepper macht sich immer total breit in der Box und ich sitze total ins Eck gequetscht. Und wenn ich mich beschweren will, kommt sie mit Sprüchen vonwegen in ihrem Alter hätte sie gewisse Vorrechte. Und sie müsse ja fit sein, weil sie im Turnier gut laufen müsse. Ich wäre ja nur zum Zuschauen und Lernen dabei… Pah, vonwegen. Aber leider hat sie sich nicht erweichen lassen und ich musste mich die ganze Fahrt nach Heilbronn in das Boxen-Eck zwängen, während Pepper selbstgerecht vor sich hin gepennt hat.

In Heilbronn haben wir dann auch noch Silke, Marcus und Benny getroffen. Pepper hat Benny auch schon wieder so ganz doof angeflirtet, ich dachte ich seh nicht recht. Da bin ich die ganze Fahrt ganz Gentlemen und lasse ihr ihren Freiraum, und kaum sind wir auf dem Hundeplatz, hat sie nur Augen für andere. Also hab ich mich erstmal beschwert und Benny gesagt, er soll bloss die Pfoten von meiner Pepper lassen. Mist, das gab Ärger mit Frauchen…

Dann waren Pepper und die anderen auch endlich dran mit ihren Läufen. Gut, Pepper und ich sind nicht immer einer Meinung, aber heute hat sie mich schon beeindruckt. Sie war ganz schön zügig unterwegs für ihr Alter und hat alles super gemacht, wo jüngere Hunde teilweise kläglich gescheitert sind, sogar alle Kontaktzonen waren prima, auch wenn die Richterin den Stegabgang angezeigt hat. Frauchen meinte hinterher, auch da wäre Pepper drauf gewesen, bevor sie abgesprungen ist, aber da Frauchen Pepper verdeckt hat, konnte die Richterin es wohl nicht sehen. Naja, aber es ging trotzdem gut weiter, bis Frauchen wohl irgendwie was falsch gemacht hat.  Erst ist sie voll schnell weitergerannt, dann haben plötzlich alle Leute gerufen, und sie hat sich an den Kopf gegriffen und dann ist sie wieder umgedreht und hat sich wohl doch entschieden, einen anderen Weg zu nehmen, und damit hatten sie und Pepper am Ende eine Verweigerung und einen Fehler. Aber es hat sogar noch für einen zweiten Platz gereicht, und Frauchen meinte ganz stolz, Pepper sei 3,46 m die Sekunde gelaufen im Schnitt, und eigentlich wohl eher um die 3,80 m, wenn Frauchen sich nicht verlaufen hätte. Und da habe ich dann ertsmal gestaunt, wie flott Pepper unterwegs war für ihrAlter. Schließlich ist sie mit ihren 12,5 Jahren  ja eigentlich schon eine Oma. Und dann habe ich auch begriffen, was Frauchen da im Parcours passiert ist. Hihi. READ MORE

1 Jahr King of Chaos

posted in: Anakins Tagebuch - Kommentare deaktiviert

Hey Leute,

jaja, ich weiss, ich habe mich schon eine Weile nicht mehr gemeldet. Aber da ja neulich mein einjähriges Jubiläum im Rat Pack war, dachte ich, es wird mal wieder Zeit. Erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht.

Nachdem ich ja neulich erfolgreich an meiner Karriere als Photomodel gearbeitet habe, habe ich nun auch in einem weiteren Betätigungsfeld durchgestartet… dem Agility. Frauchen hat nämlich beschlossen, dass die Schonfrist und der Müßiggang nun ein Ende haben und ich was arbeiten soll (und ich dachte, den ganzen Tag mit ihr zu Kuscheln wäre schon genug Arbeit…)

Also darf ich jetzt ganz regelmäßig mit ins Agility-Training. Und ich muss sagen, nachdem mir Anfangs nicht so ganz klar war, was das Ganze überhaupt soll (ich meine, warum über die Hindernisse springen, wenn man als schlauer Hund auch einfach darum herum gehen kann), macht es mir mittlerweile auch richtig Spass. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass Frauchen endlich wieder richtig laufen kann und nicht nur neben einem herschleicht. Außerdem ist jetzt immer Christina mit dabei, das Frauchen von meinem Lieblingskumpel Enie, und die winkt immer mit leckeren Sachen zum Essen… klar, das ich da Gas gebe.

Im Moment üben wir so lustige Sachen wie französische und belgische Wechsel und den Slalom. Ich mache meine Sache auch richtig gut sagt Christina, aber Frauchen, die muss die eine oder andere Extra-Runde drehen. Ihr seht schon, wer das Talent von uns beiden ist :-) Nur auf die Wand und den Steg und so darf ich nicht mehr. Frauchen fand es nicht so lustig, dass ich immer zu denen abgebogen und drauf rumgeturnt bin, wann immer wir auf den Platz sind. Und das, obwohl ich jedesmal brav am Ende stehenbleibe, um meine Belohnung in Empfang zu nehmen. Man, die weiss auch nicht, was sie will.

Manchmal habe ich aber im Training auch keinen Bock mehr, dann drehe ich einfach die eine oder andere Runde über den Platz und sehe zu, dass Frauchen mich nicht so schnell erwischt, sonst werde ich wieder am Rand angebunden. Das nennen Frauchen und Christina dann erzieherische Maßnahme, ich nenne das eine Frechheit. Besonders, weil Frauchen dann jedesmal erstmal mit Pepper trainiert, bevor ich wieder dran bin. Dabei bin ich doch der Champ von uns beiden, ich meine, mal ehrlich, die Pepper ist doch schon ne alte Schachtel, und bei weitem nicht so schnell und so kreativ wie ich. Trotzdem loben Frauchen und Christina sie über den Klee. Man, regt mich das jedesmal auf. Dann muss ich vor lauter Ärger am Zaun hoch und runter hüpfen!!! OK, zugegebener massen wirke ich dann nicht ganz so cool und lässig wie sonst, aber was soll ich machen.

So, jetzt muss Frauchen aber zur Arbeit, und als ihr Bogyguard muss ich dann jetzt auch meinen Dienst antreten.

Also, bis denne

euer Anakin

Dumdidum, im Kreis herum…

posted in: Anakins Tagebuch - Kommentare deaktiviert

Hallo Fans :-)

Ja, ich bins mal wieder, euer Anakin. Ich wollte doch auch mal wieder was berichten, sonst hat es am Ende noch den Anschein, die Pepper würde immer als Einzige irgendwelche coolen Sachen erleben und ich wäre nur so ein müder Coach-Potatoe. Nicht, dass ich eine bequeme Couch nicht auch zu würdigen wüsste.

Aber letztes Wochenende, da hatte ich es alles andere als bequem. Cool wars trotzdem. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wie kann Frauchen nur auf die Idee kommen, ausgerechnet an einem kalten und verregneten November-Wochenende zwei Tage mit mir auf einem Seminar im Freien verbringen zu wollen. Das mit dem Seminar an sich ist ja ok, aber das mit dem kalten nassen November, das war, sagen wir mal, suboptimal.

Wie auch immer, einen echten Rüden in den besten Jahren kann ja nichts schocken und so habe ich es in meinem hellblauen Mäntelchen mit Fassung getragen.

Aber zum eigentlichen Thema: Wir waren bei den Hundefreunden Lautertal auf einem Longier-Seminar. Wie, Longieren, mögt ihr jetzt vielleicht denken, so wie bei den Pferden, an einer langen Longe immer im Kreis rum, und Frauchen schwingt die Peitsche…

Also, im Kreis rum ging es wirklich, auch an der Leine, aber eine Peitsche hat Frauchen nicht ausgepackt. Wieso auch, ich habe meine Sache ja auch gut gemacht!

longieren-anakin

Aber ich will euch das mal genauer erklären. Beim Longieren stecken die Frauchens und Herrchens einen Kreis mit ca. 10 m Durchmesser ab. Und zwar mit Häringen und Absperrband. Und um diesen Kreis soll Hund dann herumlaufen. Wichtig dabei ist, das ich den Kreis nicht betreten durfte. Frauchen hat dann immer “Gscht, Raus” gerufen und ich habe zugesehen, dass ich wieder auf die anderen Seite komme. Das, zugegebenermassen fand ich anfangs ein wenig doof, eigentlich bin ich ja gerne nah bei meinem Frauchen (da soll noch mal einer sagen, Männer könnten keine Nähe aushalten, ha). Gut hingegen war, das ich jedesmal, wenn ich beim im Kreis laufen zu Frauchen hingeschaut habe, Leckerlis und ganz viel Lob bekommen habe. Ist ja einfach, so ein bisschen im Kreis rumrennen, ist es aber gar nicht. Da sind soo viele Dinge, die einen ablenken können und schon hat man nicht mehr nach Frauchen geschaut oder ist aus versehen in den Kreis getappt. Aber ich habe mein Bestes gegeben und bin immer schön an der Leine mitgelaufen. READ MORE

Hip Hop

posted in: Anakins Tagebuch (Tags: , , , , , , , , , , , , ) - Kommentare deaktiviert

Hey Leute, ich bins mal wieder, euer charmanter und unwiderstehlicher Bodi Rüde Anakin.

Nachdem ich mich mittlerweile prima in der neuen WG eingelebt habe und auch im Straßenbahnfahren fast schon ein Profi bin, wurde es Zeit für neue Herausforderungen. Naja, und da hat Frauchen sich was nettes für mich einfallen lassen. Ich darf seit neuestem mit ins Agility.

Und das ist echt eine spannende Sache, so mit dem hop über die Hindernisse, und den Leckerlis, die man bekommt, wenn man an den richtigen Stellen rennt, springt oder stehen bleibt. READ MORE